Work

Electronic Pursuit

„Electronic Pursuit“ hat keine direkte Anlehnung an einen anderen Komponisten. „Electronic Pursuit“ ist vielmehr entstanden als spontane Improvisation mit verschiedenen elektronischen Klangerzeugern, die im Techo, Ambient oder Filmmusik, wenns etwas mystisch werden soll, gerne eingesetzt werden. Eine typischer NFS-Soundtrack sollte es nicht werden, eher etwas abstrakt, experimentell Elektronisches.

Link Rides

Bei meiner Komposition für den Zelda-Ausschnitt „Link rides“ habe ich mich von einer Filmmusik von John Williams inspirieren lassen, die er für den Star-Wars Film „Episode IV – Eine neue Hoffnung“ geschrieben hatte, das sogenannte „Force-Theme“. In jener Szene („binary sunset„) steht Luke Skywalker auf Tatooine vor dem Haus seiner Eltern und schaut hinaus ins Weltall und spürt die Kraft in sich, für die Republik zu kämpfen und das Imperium zu besiegen. Genau wie der auf dem Pferd reitende Link, der zusammen mit der Prinzessin Zelda gegen die Macht und Kraft des Bösen kämpft. Demgegenüber stehen Weisheit/Klugheit und Stärke/Mut als Eigenschaften von Link und Zelda.

Link Runs

Meine Musik zu „Link Runs“ ist eine Hommage an den“ Zelda“- und“ Super-Mario“ Komponisten Koji Kondo! Kondo hat mit seinen Kompositionen für „The Legend of Zelda“ eine wunderbare Mischung aus weltumspannender Orchestermusik und Klängen traditioneller, japanischer Instrumente geschaffen. Das Lokalkolorit Japans kreiert er durch die Verwendung z.B. der Okarina-Flöte, des Koto (Guzheng oder Zither-ähnlich) oder der Shakuhachi-Flöte. Als europäeischer Komponist lasse ich diese weg und verwende für meinen kleinen Song ausschließlich Instrumente der europäischen Musik: „chamber pop music“